Beim Beizverfahren wird die Oberfläche eines Bauteils gereinigt

Beim Beizverfahren wird die Oberflächenschicht eines Bauteils gereinigt. Damit sollen eventuelle Verunreinigungen durch vorhergehende Bearbeitungen, beispielsweise Oxide, entfernt werden. Diese entstehen unter anderem beim Schmieden, Heißwalzen und anderen Produktionsverfahren bei hohen Temperaturen.

Anders als bei der Entfettung werden beim Beizen keine Ölreste sondern andere Arten von Rückständen entfernt.

Zweck

Beim Beizen von Metallen, einer von Bama angebotenen Dienstleistung, werden die Oxidschicht und andere Verunreinigungen von der Metalloberfläche entfernt, die durch vorherige Bearbeitungsprozesse entstanden sind. Es bereitet das Material auf weitere Behandlungsphasen vor, wie beispielsweise die Aufbringung einer Korrosionsschutzschicht.

Beim Beizen werden sämtliche Eisenverbindungen auf der Oberfläche des Bauteils gelöst, die beispielsweise für Verwitterung verantwortlich sind.

Die Beizbehandlung kann an verschiedenen Metallen durchgeführt werden, zu denen unter anderem Edelstahl, Aluminium, Kohlenstahl, Kupfer und Titan ebenso wie Nickel und Zirkon gehören, die alle jeweils eine unterschiedliche Oxidationsbeständigkeit aufweisen. Bama wendet das Verfahren auch bei Edelstahl an, um einen wirklich umfassenden Oxidationsschutz auch bei Materialien zu erzielen, die an sich bereits über eine hohe Resistenz verfügen.

Bama Beizen

Behandelte
Metalle

Nach dem Beizen ist das Metall bereit für nachfolgende Behandlungen wie beispielsweise die Passivierung.

Zum Beizen werden hauptsächlich Säuren verwendet. Wie beim Entfetten sieht auch dieses Verfahren ein Eintauchen des Bauteils vor. Die Wirkstoffe im Becken lösen die Oxide auf der Oberfläche auf und beseitigen sie. Die Prozessdauer hängt von der Menge und Art der zu entfernenden Rückstände ab.

Das Beizverfahren kann auch per Hand durch Sandstrahlung oder Bürsten durchgeführt werden. Dies ist vor allem bei besonders hartnäckigen Oxiden der Fall, die nicht mit rein chemischen Mitteln entfernt werden können, beispielsweise nach Wärmebehandlungen.

Ein weiteres manuelles Beizverfahren sieht den Einsatz gelatinierter Chemieprodukte wie Bama Gel Steel Strong, Bama Geltitan Strong oder Bama Carbogel Quick vor, insbesondere wenn es sich um besonders große Bauteile handelt oder wenn die Behandlung vor Ort beim Kunden durchgeführt wird, weil die Bauteile nicht transportiert werden können.

Vor kurzem hat Bama Technologies zudem ein neues Verfahren entwickelt, das Sprühbeizen. Es benötigt kleinere Mengen an Beizmittel und wird über ein Spritzsystem aufgebracht, das zudem die Wiederverwendung eines Teils des Prozesswassers ermöglicht.

Produkte
Bama

Beizmittel

Beizmittel finden während eines Verfahrens Anwendung, bei dem Oxidrückstände von der Oberfläche der Bauteile entfernt werden.

Desoxidationsmittel

Desoxidationsmittel üben eine tiefenreinigende Wirkung insbesondere auf Oxidrückstände aus.