Entfettungsmittel werden beim Verfahren der Entfettung eingesetzt, die im Vorfeld aller späteren Bearbeitungen am Metall durchgeführt wird.

Das Verfahren der Entfettung muss vor allen anderen Behandlungen des Metalls stattfinden. Eine wichtige Rolle spielt dabei der verwendete Wirkstoff, das Entfettungsmittel.

Der Erfolg dieses Verfahrens hängt stark von der Art des verwendeten Entfettungsmittels ab, das sich dem behandelten Material gut anpassen und in der Lage sein muss, dieses von sämtlichen Fettrückständen zu befreien.

Sichere und zertifizierte Produkte

Die Entfettung ist die erste einer Reihe von Bearbeitungsphasen des Metalls und wird direkt am „Rohteil“ durchgeführt. Ohne eine angemessene Reinigung würden die Fettmoleküle das Anhaften der Folgebehandlungen wie Passivierung oder Elektropolitur unterbinden und somit deren Schutzwirkung beeinträchtigen.

Ein gutes chemisches Entfettungsmittel muss daher in der Lage sein, sämtliche Partikel zu entfernen, die sich beim Durchlaufen der Maschinen oder der Verwendung kontaminierter Werkzeuge am Bauteil ablagern.

Bama Entfettungsmittel

Funktion des Entfettungsmittels

Bama hat in seinem Forschungslabor ein Entfettungsmittel der jüngsten Generation entwickelt: Bama Fosfiron. Dieses flüssige Produkt ist vor allem für Kohlenstahl geeignet und übt eine doppelte Wirkung aus. Es entfernt einerseits leichte Oxidationen, Salze und Fettrückstände und sorgt andererseits für die Bildung einer ersten, schützenden Passivschicht, die während der Passivierung vervollständigt wird.

Auch Bama Pulismart ist ein von Bama entwickeltes und benutztes Entfettungsmittel, das sich durch innovative Eigenschaften auszeichnet. Bama Pulismart wurde insbesondere für die Behandlung von Edelstahl konzipiert und beseitigt Verunreinigungen und Fettrückstände.

Das Verfahren der Entfettung wird entweder per Tauchbad oder Spritzverfahren durchgeführt. In beiden Fällen finden Produkte auf Alkali- oder Säurebasis Anwendung.

Diese Lösungen sind in der Lage, die Fettmoleküle anzugreifen, aufzulösen und von der Metalloberfläche zu entfernen. Das Ergebnis ist ein sauberes und von Verunreinigungen befreites Bauteil, das für die anschließenden Bearbeitungs- und Behandlungsphasen bereit ist.